Aktuelle Hinweise für Besucher*innen

Aktuell ist der Besuch unserer Ausstellungen und Veranstaltungen ohne Zugangskontrolle möglich. Das Tragen einer Maske (medizinisch oder FFP2) im Amerikahaus ist nicht verpflichtend, wird aber weiterhin empfohlen.
Für die einzelnen Abteilungen beachten Sie bitte unsere aktuellen Hinweise zu unseren Corona-Schutzmaßnahmen. Bitte verzichten Sie auf einen Besuch, wenn Sie sich krank fühlen oder Erkältungssymptome aufweisen.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.

HINWEIS: Unsere Website wird wegen geplanter Wartungsarbeiten am Mittwoch, 30. November 2022, ab 9 Uhr für kurze Zeit nicht erreichbar sein. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

HINWEIS: Aufgrund des Jugend hackt-Hackathons ist das Amerikahaus am Freitag, den 02. Dezember 2022 ab 18 Uhr und am Samstag, den 03. Dezember 2022 ganztägig geschlossen.

©Kyle, unsplash.com

TransVision

Freitag, 1. April 2022, bis Sonntag, 31. Juli 2022

Die Existenz eines Trans*Selbstverständnisses ist noch sehr neu. Trans*Communities unterschiedlichster Art entstanden erst in den letzten Jahren, während in der Vergangenheit Kontakte untereinander noch im Verborgenen gepflegt werden mussten.

TransVision kombiniert zwei Ausstellungen, in denen aus unterschiedlichen Blickwinkeln Aspekte der Entwicklung einer Trans*Kultur beleuchtet werden.

TransMünchen wirft einen Blick auf die Geschichte und Gegenwart Münchner Trans*Menschen und ihrer Community, von der „dunklen“ Periode zu Beginn des 20. Jahrhunderts, über erste Gesetze zum Schutz von Transpersonen, neue Erkenntnisse der Medizin, bis zur Gründung erster Selbsthilfegruppen und Vereine und darüber hinaus.
 
TransTrans – Transatlantic Transgender Histories erkundet das Netzwerk von Menschen - diesseits und jenseits des Atlantiks -  die Trans*Geschichte geschrieben, erzählt und geprägt haben. In der Ausstellung werden die komplexen Verbindungen innerhalb dieses Netzwerks dargestellt und auch die Verknüpfungen mit Ärzten, Wissenschaftlern und Instituten beleuchtet.

TransCulture ergänzt beide Ausstellungen während der gesamten Ausstellungsdauer durch ein vielfältiges Angebot an begleitenden Veranstaltungen, wie Gespräche, Vorträge, Lesungen, Filme und mehr.

Foto: ©Kyle / unsplash.com

©The Trustees of Indiana University on behalf of the Kinsey Institute

TransTrans: Transatlantic Transgender Histories

Mit atemberaubenden, nie zuvor veröffentlichten Fotos und Briefen erkundet die Ausstellung "TransTrans" das Netzwerk von Menschen auf beiden Seiten des Atlantiks, die seit den Anfängen des 20. Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre hinein Trans*Geschichten geschrieben, erzählt und geprägt haben. 

Mehr Informationen zur Ausstellung "TransTrans: Transatlantic Transgender Histories" gibt es hier.

Plakatmotiv TransMünchen ©Sarah Jäckel

TransMünchen: Geschichte und Gegenwart Münchner Trans*Menschen

TransMünchen wirft einen Blick auf die Geschichte der Münchner Trans*Community, von der „dunklen“ Periode zu Beginn des 20. Jahrhunderts über erste Gesetze zum Schutz von Trans*Personen, neue Erkenntnisse der Medizin bis zur Gründung erster Selbsthilfegruppen und Vereine und darüber hinaus.

Mehr Informationen zur Ausstellung "TransMünchen: Geschichte und Gegenwart Münchner Trans*Menschen" gibt es hier.

Die Ausstellungen sind feiertags geschlossen.
 

Das Rahmenprogramm wird laufend ergänzt.

TransVision Program Flyer
TransVision Program Flyer

Folgen Sie dem Hashtag

transvisionmunich

und unseren Social-Media-Kanälen für Updates und weitere Informationen:

Dominik Raabe

Leiter Programme Kultur und Politik

E-Mail
raabe@amerikahaus.de
programm@amerikahaus.de

Telefon
089 55 25 37-14

Nina Müller (in Elternzeit)

Mitarbeiterin Programme Kultur und Politik

E-Mail
mueller@amerikahaus.de
programm@amerikahaus.de

Telefon
089 55 25 37-13