HINWEISE ANLÄSSLICH DER CORONA-PANDEMIE, STAND: 09.01.2024

Die für die USA grundsätzlich bestehende Pflicht zum Nachweis des Impfstatus wurde aufgehoben. So können nun sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte ohne Testergebnis und ohne Nachweis des Impfstatus in die USA einreisen. Über aktuelle pandemiebedingte Einreisebestimmungen für die USA informieren die offiziellen Websites des Centers for Disease Control and Prevention und des U.S. Department of State.

Die Visumsabteilungen der Generalkonsulate in Berlin, Frankfurt und München haben ihre Bearbeitung von Visumsanträgen wieder regulär aufgenommen. Informationen zum Visumsantrag, Bearbeitungszeit und eventuellen Verzögerungen sind auf der Website der US-Botschaft und Konsulate in Deutschland zu finden.

Deutsche Staatsbürger*innen und Inhaber*innen einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland, die in der Vergangenheit bereits mit einem Visum oder unter ESTA in die USA eingereist sind, müssen vorläufig bis zum 31. Dezember 2023 im Rahmen einer Beantragung eines F, M oder akademischen J Visums kein persönliches Interview mehr wahrnehmen und können dies alternativ auf postalischem Wege vervollständigen. Informationen hierzu sind ebenfalls auf der offiziellen Website des U.S. Department of State zu finden. Instruktionen zum Postversand erteilt die offizielle Website für Visa-Informationen der diplomatischen Vertretung der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland

Junge Frau im Anzug telefoniert auf der Straße einer amerikanischen Großstadt ©Sora Shimazaki / pexels.com

Traineeship / Sonderprogramme für Berufstätige in den USA

Foto: ©George Milton / pexels.com

Traineeship: Ausbau der ersten Berufserfahrung in einem amerikanischen Unternehmen 
Sonderprogramme: Angebot für bestimmte Berufsgruppen, die beruflichen Qualifikationen auszubauen

Traineeship: Junge Berufstätige (ab 18 Jahren) mit abgeschlossenem Studium und mind. 1 Jahr Berufserfahrung oder 5 Jahren Berufserfahrung auf einem Fachgebiet
Sonderprogramme: spezifische Berufsgruppen

Traineeship: in der Regel erfolgt die Suche der Stelle selbständig; für den Antrag des Visums muss jedoch zwingend eine Vermittlungsorganisation hinzugezogen werden
Sonderprogramme: Angebote von verschiedenen Einrichtungen

Traineeship: mindestens 2 Monate, unabhängig von der Dauer der Bewerbung
Sonderprogramme: je nach Anbieter

Traineeship: Maximal 18 Monate
Sonderprogramme: abhängig vom Programmangebot

Traineeship: streng visumspflichtig; Antragstellung über Vermittlungsagentur (program sponsor)
Sonderprogramme: bei reiner Hospitation, kann die Visumspflicht gegebenenfalls entfallen; sonst über Programmanbieter

Ein Traineeship / Volontariat richtet sich an junge Berufstätige, die bereits ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt haben und dies nun in einem internationalen Umfeld ausbauen möchten. Neben der fachlichen Weiterbildung bietet ein Traineeship / Volontariat eine gute Möglichkeit interkulturelle Erfahrungen zu sammeln, das berufliche Netzwerk zu erweitern und die Sprachkenntnisse im Alltag und auf professioneller Ebene zu vertiefen. 

Als Trainee wird eingestuft, wer einen Hochschulabschluss und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung auf einem Fachgebiet nachweisen kann. Eine 5-jährige Berufserfahrung kann im Falle der USA einen Studienabschluss ersetzen. Auf Schüler*innen, kürzliche Schulabsolvent*innen und Personen mit langjähriger Berufserfahrung treffen die Einreisebedingungen für ein Fachpraktikum bzw. Volontariat also nicht zu.

Ein Traineeship / Volontariat darf maximal 18 Monate umfassen. Ausnahmen bilden Programme in der Tourismusbranche und der Landwirtschaft, die auf 12 Monate begrenzt sind.

Wichtig ist, dass das geplante Traineeship / Volontariat einen deutlichen Bezug zum beruflichen Werdegang aufweist.
 

Das Antragsformular für das Visum erhält man nur von sogenannten "program sponsors". Das sind vereinzelt Unternehmen, in der Regel jedoch Austauschorganisationen für diese Art von Aufenthalt, bei der man sich und den Platz für das Traineeship anmeldet. Mehr Informationen zu den authorisierten Einrichtungen und eine Liste der Anbieter findest du in unserem Infoblatt

Für eine Terminvereinbarung und weitere Informationen zum Thema Visum wende dich bitte direkt an das Konsulat. Auf der Seite des U.S. Department of State kannst du zudem u.a. Informationen rund um anfallende Visumsgebühren, SEVIS fee sowie das Zusatzformular DS-160 finden.

Kinder im Kindergarten ©CDC / unsplash.com

Anforderungen und Kosten

Um sich bewerben zu können, sollten Interessierte ein abgeschlossenes Fach- oder Hochschulstudium sowie mindestens 2-3 Jahre einschlägige Berufserfahrung und gute Englischkenntnisse mitbringen. Im Rahmen eines Auswahlverfahrens werden die Bewerber*innen dann den Organisationen zugeteilt, um sicherzustellen, dass die Teilnehmenden gut zu den Einsatzstellen passen. Die Kosten des Programms für die Teilnehmenden beinhalten eine Programmgebühr von 350 €, die Bearbeitungskosten des Visums (180 $) und die SEVIS-Gebühr (200 $). Ausgaben wie beispielsweise für Auslandskrankenversicherung, Lebenshaltung und öffentliche Verkehrsmittel sind ebenfalls zu berücksichtigen.

Junge Menschen im Büro ©Jopwell / pexels.com

Auf deutscher Seite richtet sich das Programm an junge Personen mit einer (kürzlich) abgeschlossenen Berufsausbildung. In dem Jahr wird es den Teilnehmenden ermöglicht, das College für ein halbes Jahr zu besuchen sowie Arbeitserfahrungen in einem berufsrelevanten Praktikum zu sammeln. Die Unterbringung erfolgt in einer Gastfamilie

Mehr Informationen zum PPP für junge Berufstätige findest du hier auf unserer Website.

Lehrer mit Schulklasse ©Kenny Eliason / unsplash.com

Die Programmmöglichkeiten

Allen Programmen ist gemein, dass Lehrkräfte Einblicke in den amerikanischen Unterrichtsalltag gewinnen sollen, um für ihr eigenes Berufsleben Inspiration und neue Impulse zu gewinnen. So fördern die meisten Angebote den Austausch mit amerikanischen Lehrkräften über ihre Unterrichtsmethoden, ermöglichen es aber auch zum Teil eigene Unterrichtserfahrung in den USA zu sammeln. 

Je nach Programm und Anbieter, sind Details wie Dauer, Abläufe, Anforderungen und die Finanzierung sehr unterschiedlich. 

Die Programme, die wir nachfolgend vorstellen, richten sich in der Regel an voll ausgebildete Lehrkräfte, die über Lehrerfahrung und die Berechtigung verfügen, an Schulen in Deutschland zu unterrichten.

Lehramtsstudierende und Referendar*innen finden Programme in unserem Themenbereich "Internship / Praktikum" hier auf unserer Website

Ziel: Das Ziel des Amity-Stipendiums ist es, Lehrkräften die Möglichkeit zu geben, ihr akademisches Wachstum zu fördern und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln.
Leistungen: Das Amity Institute unterstützt bei der Organisation des Aufenthalts sowie währenddessen.
Zielgruppe: Lehrkäfte aller Fachrichtungen.
Voraussetzungen: Interessierte Lehrkärfte müssen ein Jobangebot an einer Schule in den USA vorlegen können sowie aureichende Englischkenntnisse und ein abgeschlossenes Lehramtstudium haben.
Dauer: Bis zu 3 Jahre.

Genauere Informationen zum Amity-Stipendium findest du auf der Website der Organisation.

Ziel: Fulbright Germany bietet deutschen Lehrkräften die Chance, pädagogische Ansätze und Methoden zur Förderung von Vielfalt und Inklusion zu erkunden und deren Umsetzung im US-amerikanischen Schulsystem zu erfahren.
Leistungen: Die Finanzierung der Programmkosten an der Gasthochschule, die Übernahme der Kosten für die Unterbringung, die Flugreise und eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer des Programms werden bereitgestellt.
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Fachrichtungen die in Deutschland unterrichten und eine vielfältige Schülerschaft betreuen.
Voraussetzungen: Bewerber*innen müssen die deutsche Staatsbürgerschaft vorweisen, in den letzten fünf Jahren kein Fulbright-Stipendium erhalten haben, mindestens drei Jahre Berufserfahrung sowie ein abgeschlossenes Studium und über gute Englischkenntnisse auf mindestens B2-Niveau verfügen.
Dauer: 2 Wochen.

Genauere Informationen zum Diversity & Inclusion in the Classroom Programm und zum Bewerbungsprozess findest du auf der Website der Fulbright Kommission.

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) bietet die Möglichkeit, als Fremdsprachenassistent*in (FAS) in die USA zu gehen.

Ziel: Unterstützung von Deutschlehrkräften an ausländischen Schulen.
Leistungen: Das Gastland unterstützt den Einsatz als Assistenzkraft mit einem monatlichen Unterhaltszuschuss, der in der Regel die Lebenshaltungskosten einer Person deckt.
Zielgruppe: Das Programm ist hauptsächlich für Lehramtsstudierende der fremdsprachlichen Fächer wie Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch konzipiert. Lehramtsstudierende anderer Fachrichtungen mit entsprechenden Sprachkenntnissen können sich ebenfalls für einige Zielländer bewerben.
Voraussetzungen: Die Voraussetzungen für die Teilnahme am FAS-Programm in den USA umfasst die Immatrikulation in einem Lehramtstudium in Deutschland sowie ausreichende Englischkenntnisse.
Dauer: 5-11 Monate


Genauere Informationen zu dem FAS Programm findest du auf der Website des PAD.
 

Ziel: Förderung von Förderung von beruflichen Fortbildungsmaßnahmen im In- und Ausland für Lehrkräfte der MINT-Fächer.
Leistungen: Das Stipendium ist auf einmalig 10.000 € begrenzt.
Zielgruppe: Referendare und Lehrkräfte, mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung, der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.
Voraussetzungen: Die Bewerbung muss eine detaillierte Beschreibung des vorgeschlagenen Projekts, Praxisaufenthalts oder Kurses enthalten.
Dauer: Praxisaufenthalte dürfen 2 Wochen bis maximal 6 Monate dauern. Sonstige Aktivitäten dürfen höchstens 1 Jahr dauern.

Genauere Informationen zu dem Kurt-Hansen-Stipendium für MINT-Lehrkräfte findest du auf der Website der Bayer Foundation.

Das School Teachers Enrichment Program (STEP) der Checkpoint Charlie Stiftung bietet Lehrkräften verschiedene Möglichkeiten, um einen Aufenthalt in den USA zu machen:

Experience America

Dieses Programm bietet Lehrkräften aus Berlin die Möglichkeit, für zwei Wochen in den Herbstferien an einer Fortbildung im Bundesstaat Kalifornien teilzunehmen.

Ziel: Teilnahme an Seminaren, Workshops und Exkursionen.
Leistungen: Die teilnehmenden Lehrkräfte werden in ausgewählten amerikanischen Gastfamilien untergebracht. Der Eigenanteil für den Studienaufenthalt beträgt derzeit 720,00 € pro Person.
Zielgruppe: Englisch-Lehrkräfte, die in der Sekundarstufe I oder II an einer Berliner Schule Englisch unterrichten.
Voraussetzungen: Das Programm ist hauptsächlich für Lehrkräfte konzipiert, die das Fach Englisch in Berlin unterrichten und vorzugsweise keine Erfahrung in den USA haben.
Dauer: 2 Wochen.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Lehrkräfte in die USA

Ziel: Das Ziel des Programms ist es, deutschen Lehrkräften die Möglichkeit zu geben, Berufserfahrung an öffentlichen Schulen in den USA zu sammeln, das US-amerikanische Bildungssystem kennenzulernen und ihre gewonnenen Erfahrungen nach ihrer Rückkehr in den deutschen Schuldienst zu teilen und zu multiplizieren.
Leistungen: Vermittlung an eine US-amerikanische Partnerschule.
Zielgruppe: Verbeamte, als auch angestellte Lehrkräfte.
Voraussetzungen: Bewerber*innen müssen die deutsche Staatsbürgerschaft, ein abgeschlossebes Lehramtsstudium, Berufserfahrung im deutschen Schuldienst und gute Englischkenntnisse haben.
Dauer: 1-3 Jahre


Weitere Informationen zum School Teachers Enrichment Program findest du auf der Website der Checkpoint Charlie Stiftung.
 

Ziel: Ziel des Teach in the USA Programms von Participate Learning ist es, internationalen Lehrkräften die Möglichkeit zu bieten, in den USA zu unterrichten und dabei interkulturelle Erfahrungen zu sammeln.
Leistungen: Als Lehrkraft für das Teach in the USA Programm erhählt man ein Gehalt, welches je nach Standort und Schule variieren kann.
Zielgruppe: Das Teach in the USA Programm richtet sich an ausgebildete Lehrkräfte aus verschiedenen Ländern, die sich für einen Lehraufenthalt in den USA interessieren.
Voraussetzungen: Die Voraussetzungen für das Teach in the USA Programm umfassen unter anderem ein abgeschlossenes Lehramtsstudium, entsprechende Berufserfahrung, Englischkenntnisse auf fortgeschrittenem Niveau und die Erfüllung der Visabestimmungen für die USA.
Dauer: Die Dauer des Teach in the USA Programms variiert in der Regel zwischen 1 und 3 Jahren, abhängig von den individuellen Vereinbarungen und den Bedürfnissen der teilnehmenden Lehrkräfte und Schulen.

Ausführliche Informationen zur Teilnahme am Teach in the USA Programm findest du auf der Website von Particpate Learning.

Ziel: Das Ziel des Angebots der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) ist es, Lehrkräften die Möglichkeit zu bieten, ihre pädagogischen Fähigkeiten zu erweitern, interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln und wertvolle Erfahrungen an deutschen Auslandsschulen weltweit zu sammeln.
Leistungen: Die ZfA bietet deutschen Lehrkräften die Möglichkeit, an deutschen Auslandsschulen in den USA zu unterrichten.
Zielgruppe: Das Angebot der ZfA richtet sich an deutsche Lehrkräfte und Schulleiter*innen, die an deutschen Auslandsschulen arbeiten möchten.
Voraussetzungen: Die Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm der ZfA können je nach Position und Einsatzort variieren, jedoch umfassen sie oft eine abgeschlossene Lehrerausbildung, Berufserfahrung, gute Deutsch- und Englischkenntnisse sowie die Bereitschaft zur interkulturellen Zusammenarbeit.
Dauer: Die Dauer des Einsatzes im Rahmen des Programms der ZfA kann von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren reichen, abhängig von den individuellen Vereinbarungen und den Bedürfnissen der beteiligten Schulen und Lehrkräfte.

Genauere Informationen zu den Auslandsschulen in den USA sowie den Voraussetzungen für eine Mitarbeit als Lehkraft findest du auf der Website der Zentralstelle für Auslandsschulwesen.

Ines Jaehnert

Leiterin Austausch- und Studienberatung

E-Mail
austausch@amerikahaus.de

Telefonische Beratung
Montag bis Mittwoch
14 Uhr - 17 Uhr
089 55 25 37-17


Ausfall der Telefonsprechstunde:

08.-10. und 22.-24. April 2024

Linda M. Hölting

Mitarbeiterin Austausch- und Studienberatung

E-Mail
austausch@amerikahaus.de

Telefonische Beratung
Montag bis Mittwoch
14 Uhr - 17 Uhr
089 55 25 37-17


Ausfall der Telefonsprechstunde:

08.-10. und 22.-24. April 2024