Aktueller Hinweis

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Hinweise zu unseren Corona-Schutzmaßnahmen und informieren Sie sich vor einem Besuch über die aktuell geltende Verordnung.

Seit Dienstag, 09.11.2021, steht die Corona-Ampel auf Rot. Gemäß der Verordnung zur Änderung der fünfzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) vom 23. Dezember 2021 gilt im Amerikahaus für Besucher*innen ab 14 Jahren die 2G-plus-Regel (geimpft/genesen plus negatives Testergebnis oder Drittimpfung).

Ein Nachweis über das negative Testergebnis muss erbracht werden. Das Amerikahaus bietet keine Testaufsichtsmöglichkeit oder ein „Vier-Augen-Prinzip“ an.

Während Ihres Besuchs muss eine FFP2-Maske getragen und ein Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen eingehalten werden. Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und 16. Geburtstag müssen lediglich eine medizinische Gesichtsmaske tragen. Bitte verzichten Sie auf einen Besuch, wenn Sie sich krank fühlen oder Erkältungssymptome aufweisen.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.

Demonstrantin in Menschenmenge hält Schild mit der Aufschrift "Social Justice" ©Malu Laker / unsplash.com

Health Care and Beyond: America's Social Safety Net

Mittwoch, 16. März 2022, 16-17:30 Uhr

Diese Fortbildung wird aktuell als Präsenzveranstaltung geplant. 

From a Western European perspective, the social safety net in the United States seems woefully inadequate: no universal health care, no universal paid sick leave, no direct federal financial assistance for poor Americans, etc. At the same time, federal expenditures on health care and other social programs make up well over half the US budget, easily dwarfing military spending. Tens of millions of Americans depend on food stamps, disability payments, and a host of other assistance programs; most Americans over 65 rely on Medicare for their health needs. So a social safety net does indeed exist in the US; the question is how it works and whether it addresses the needs of American society.
This class will explain the major aspects of the American social safety net, focusing on health care, aid for low-income Americans, and pensions. We will examine the origins of the federal system (New Deal, Great Society, “Obamacare”), the role of the states, and also why the political debate about social spending is so much more controversial in the US than in Western Europe. What are the chances for reform ideas such as “Medicare for All” and universal basic income? As usual, political cartoons and satirical videos will provide comic relief from these serious and sometimes abstract topics.

Diese Veranstaltung ist kostenlos. Bitte bei der Anmeldung Schule und Anzahl der Teilnehmenden angeben. 
 

Markus Hünemörder mit einer Simpsons-Statue ©Markus Hünemörder

About Markus Hünemörder

Dr. Markus Hünemörder ist Lehrbeauftragter und Studienberater an der LMU München. Sein Interessensgebiet ist die amerikanische politische Kultur. Durch sein fundiertes Expertenwissen bringt Dr. Hünemörder dem Publikum wichtige US-Themen nahe, mit angemessenem Humor und satirischem Kulturgut. 

Stiftung Bayerisches Amerikahaus 

Amerikahaus

Karolinenplatz 3, 80333 München, ,

Sarah Martin

Leiterin Recherchezentrum, Programme Schüler*innen und Lehrkräfte

E-Mail

bibliothek@amerikahaus.de

martin@amerikahaus.de

Telefon
089 55 25 37-22

Annika Sophie Wiedemann

Werkstudentin Recherchezentrum, Programme Schüler*innen und Lehrkräfte

E-Mail
bibliothek@amerikahaus.de

wiedemann@amerikahaus.de

Telefon
089 55 25 37-20