2021-04-15_Chile_protest_website___FES_Buero_Chile.jpg

Uhr

Die Veranstaltung findet via Zoom (auf Spanisch) und auf unserem YouTube-Kanal (auf Deutsch) statt.

Link zum YouTube-Livestream: youtu.be/0kLCxTVzt9E

Jetzt reservieren

Chile - Aufbruch zu einer neuen Verfassung

Diskussion und Filmvorführung via Zoom (spanisch) und YouTube-Livestream (deutsch) / Anmeldung für die Teilnahme via Zoom bis Dienstag, 13. April 2021

Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung findet via YouTube-Livestream in deutscher Sprache und via Zoom im spanischen Originalton statt.

 

Falls Sie via Zoom an der Veranstaltung teilnehmen wollen, können Sie sich hier anmelden.  Anmeldeschluss ist am Dienstag, 13. April 2021.

Für die Teilnahme via YouTube ist keine Anmeldung erforderlich: youtu.be/0kLCxTVzt9E

 

„Wähle das Land, das du möchtest“: Die chilenischen Bürger*innen haben mit dem Plebiszit vom Oktober 2020 für die Erarbeitung einer neuen Verfassung gestimmt. Am 12. April 2021 wird die verfassungsgebende Versammlung ihre Arbeit aufnehmen.

 

Für die gewaltige Aufgabe, die Verfassung – ein Erbe des Diktators Pinochet (1973-1990) – zu reformieren, haben sie 12 Monate Zeit. Eine zentrale Herausforderung ist es, die Rolle des Staates, im oft als „das neoliberalste Land der Welt“ bezeichneten Chile, neu zu definieren, wo Wasser, Bildung, Gesundheit und die Rente beinah vollständig privatisiert sind.

 

Vor der Diskussion zeigen wir den Dokumentarfilm El estallido chileno – Der chilenische Knall über die chilenische Protestbewegung. Der Film beleuchtet in fünf Kapiteln die sozialen und politischen Herausforderungen, vor denen Chile derzeit steht. Engagierte Chileninnen und Chilenen der Zivilgesellschaft, deren Leben von der Polizeigewalt gezeichnet sind, geben tiefe Einblicke in den Zustand des Landes. Sie schildern nicht nur die Probleme Chiles, sondern auch die Hoffnungen, die sie mit dem kommenden Verfassungsprozess verbinden.

 

Wir führen das Gespräch mit:

Javiera López Layana und Ariel Guerrero, Filmemacher*innen

 

Moderation: Annette Lohmann, Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, Referat Lateinamerika und Karibik

 

Die Veranstaltung wird Spanisch/Deutsch gedolmetscht. Für die spanische Tonspur bitte für die Teilnahme via Zoom registrieren. Der Dokumentarfilm wird im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

 

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung, NordSüdForum, Stiftung Bayerisches Amerikahaus 

 

(Foto: Protest in Chile © FES Büro in Chile)

 

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu Google Maps blockiert worden.


Klicken Sie auf Karte laden, um die Blockierung zu Google Maps aufzuheben.
Durch das Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Google Maps.
Mehr Informationen zum Datenschutz von Google Maps finden Sie hier Google - Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen.

Karte laden