2019-01-16_top_event_60_jahre_kuba-revolution__shutterstock__vorzeichen.de.jpg

Uhr

Vortrag über Geschichte und Zukunft der Beziehungen zwischen USA und Kuba 60 Jahre nach der Revolution Castros. Eintritt frei, Anmeldung erbeten.

Jetzt reservieren

60 Jahre Revolution in Kuba - Eine Bestandsaufnahme

Vortrag / Eintritt frei / Anmeldung erbeten unter reservierung@amerikahaus.de

Im Jahr 2019 jährt sich die kubanische Revolution zum 60. Mal. Die Machtübernahme durch Fidel Castro, die Einführung eines kommunistischen Gesellschaftsmodells, sowie die damit einhergehende Annäherung des kubanischen Regimes an die Sowjetunion führte zu einer konfliktreichen Entfremdung mit den USA. Die Kubakrise ist wohl einer der kritischsten Momente des Kalten Krieges. Das Wirtschaftsembargo schlug als Mittel der Demokratisierung Kubas bekanntlich fehl. In der zweiten Amtszeit Barack Obamas kam es schließlich zu einer politischen Annäherung und zu einer Entschärfung der Handelsbeziehungen. Diese scheinen unter dem aktuellen US-Präsidenten wieder in Frage gestellt.

 
Dr. Robert Lessmann
, Senior Research Fellow der Universität zu Köln, und Dr. Ursula Prutsch, Professorin am Amerika-Institut der LMU München, diskutieren die Geschichte und Zukunft der Beziehungen zwischen USA und Kuba seit der Revolution durch Fidel Castro. 

 

Moderation: Dr. Markus Faltermeier, Stiftung Bayerisches Amerikahaus

 

Veranstalter: Stiftung Bayerisches Amerikahaus

 

(Foto: Collage ©shutterstock, vorzeichen.de)

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen fotografiert und/oder gefilmt und ausgewähltes Bildmaterial im Internet, in der Presse oder in einer unserer Publikationen veröffentlicht wird.