Project NATO - Der Wettbewerb

Unser NATO-Schülerwettbewerb geht in die zweite Runde und findet auch im Schuljahr 2019/2020 statt!


Was müsst ihr tun?


Ihr plant und setzt ein Projekt um, das die Bedeutung der NATO in der transatlantischen Geschichte und Gegenwart abbildet.

Folgende Themenschwerpunkte sollen / können in den Projekten aufgegriffen werden:

 

  • Gründung der NATO: Warum wurde die NATO gegründet? Was war die ursprüngliche Aufgabe der NATO? Wer hat die Gründung der NATO forciert, bzw. welche Nation war die treibende Kraft?
  • Die NATO und der Eiserne Vorhang: Welche Ziele verfolgte die NATO im Kalten Krieg? Wo und warum war die NATO aktiv? Welche besonderen Herausforderungen gab es? Welche Rolle kam der Bundesrepublik Deutschland innerhalb der NATO zu?
  • NATO nach der Wende: Hat die NATO nach dem Ende des Kalten Krieges noch eine Funktion? Osterweiterung der NATO und damit einhergehende Probleme? NATO und der Kampf gegen den Terror?
  • NATO-Gegenwart und Zukunft: Interne Debatten um die Finanzierung der NATO? NATO und Russland? Konflikt zwischen den Mitgliedern Türkei und USA? Ist die NATO überflüssig? Welche Rolle könnte die NATO in Zukunft abdecken?

Eure Projekte können sich auch auf eines der Schwerpunktfelder konzentrieren, wobei alle Felder Verweise zu den anderen Schwerpunkten erfordern. So kann man über die Zukunft der NATO nur spekulieren, wenn man auch ihre bisherige Rolle und Aufgabe in der globalen Sicherheitspolitik erfasst hat.

 

Holt euch Unterstützung durch das Amerikahaus!


Zu den vier genannten Schwerpunkten können die einzelnen Gruppen kostenlose Einführungsseminare sowie Rechercheworkshops buchen. Unser Team bietet euch zwischen Oktober 2019 und Januar 2020 zu den Themenbereichen die Einführungsseminare als Webinare an. Schulklassen oder -gruppen aus München oder Umgebung können die Seminare auch direkt im Amerikahaus oder an der Schule buchen.

 

Welche Projektformate sind möglich?


Grundsätzlich sind den Projektformaten keine Grenzen gesetzt. Kreativität ist gefragt und wird belohnt. Allerdings sollten sich eure Formate innerhalb bestimmter Grenzen bzw. Bedingungen bewegen, damit alle Schülergruppen, die es ins Finale geschafft haben, die Gelegenheit bekommen sollen, ihr Projekt beim Wettbewerbsfinale am 2. April 2020 zu präsentieren. Daher dürfen die individuellen Projekte je nach Format nicht zu viel Raum oder Zeit in Anspruch nehmen.

 

Beispiele für mögliche Projektformate:

 

  • Pop-up Ausstellung: Ihr sammelt und editiert historisches Bildmaterial oder entwickelt ein Design für NATO-Plakate. Ihr arrangiert dieses Material auf portablen Stellwänden. Maximale Ausstellungsfläche 2 qm.
  • Video-Projekt: Ihr führt Interviews mit Bekannten, Verwandten, Zeitzeug*innen, Politiker*innen, Lehrkräften etc. und befragt sie zu unterschiedlichen Aspekten der NATO-Geschichte. Zum Beispiel könnt ihr eure Großeltern fragen, wie wichtig für sie die NATO im Kalten Krieg war. Ihr schneidet die Videos und unterlegt sie gegebenenfalls mit Kommentaren etc. Egal wie das Videoprojekt inhaltlich gestaltet wird, es darf nicht länger als 10 Minuten sein.
  • Podcast: Sammelt Interviews, historisches Material und entwickelt eueren eigenen Podcast zur Geschichte und Zukunft der NATO. Maximale Dauer des Podcast: 10 min.
  • Weitere mögliche Projektformate: kleine Theaterperformances, ein kurzer Comic, Animationen, ein Musikstück und vieles mehr. Bitte beachtet, dass sowohl Raum als auch Dauer sich an den obigen Beispielen orientieren müssen. Solltet ihr euch unsicher sein, ob euer Projekt die Rahmenbedingungen erfüllt, kontaktiert uns und wir besprechen gerne mit euch, was möglich ist.

 

Wie werden die Projekte beurteilt?

 

Eine Jury aus Vertreter*innen der Stiftung Bayerisches Amerikahaus gGmbH und des US-Generalkonsulats sichtet die eingereichten Projekte und wählt aus diesen 5 Schülergruppen aus, die zum Finale am 2. April 2020 ins Amerikahaus München eingeladen werden. Am Finaltag werden die Projekte der Finalist*innen der Öffentlichkeit präsentiert und von der Jury die Sieger*innen gekürt.

 

Die Projekte werden anhand folgender Kriterien bewertet:

 

  • Wie gut wurden historische und politische Zusammenhänge recherchiert und aufbereitet?
  • Wie kreativ ist das Projekt?
  • Wie ‚professionell‘ wurde das Projekt in Szene gesetzt?

 

Interesse? Meldet euch jetzt an!

Ihr könnt euch ab sofort für den Wettbewerb anmelden. Füllt dafür das Anmeldeformular (280KB) vollständig aus schickt dieses bis 15. Januar zurück an uns. Beachtet bitte den Ablauf und die Deadlines.

 

 

 

 

Kontakt

Sie haben noch Fragen?
Ich helfe Ihnen gerne weiter!


Dr. Markus Faltermeier
Koordinator für bayernweite Projekte und Jugend

E-Mail
faltermeier@amerikahaus.de

Telefon
089 55 25 37-65