2019-04-04_nato_projekt_award_ceremony__c__amerikahaus___69_.jpg

Die Sieger unseres Schülerwettbewerbs "Project NATO" stehen fest

Am Donnerstag, den 4. April 2019, war es soweit. Am Tag des 70. Geburtstages der NATO wurden die Sieger unseres bayernweiten Schülerwettbewerbs „Project NATO“ gekürt, den wir in Kooperation mit dem US-Generalkonsulat München veranstaltet haben.

 

Vor einer hochkarätig besetzten Jury, die aus Vertreter*innen der US Army, der Gesandten Botschaftsrätin der USA Christina Higgins, der US-Generalkonsulin für München Meghan Gregonis sowie unserer Geschäftsführerin Frau Dr. Meike Zwingenberger bestand, präsentierten Schüler*innen der Fachoberschule Ingolstadt, des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg, des Gymnasiums Tegernsee und des Carl-Orff-Gymnasiums Unterschleißheim ihre Ideen.

 

Die Schüler*innen hatten die Aufgabe, sich intensiv mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der NATO auseinanderzusetzen und die Bedeutung der NATO in der transatlantischen Geschichte und Gegenwart kreativ darzustellen. So konnten sich die Schüler*innen beispielsweise auf die Gründung und die ursprünglichen Aufgaben der NATO konzentrieren, sich intensiv mit der Lage zur Zeit des Kalten Krieges oder nach der Wende auseinandersetzen oder auch in die Zukunft blicken und sich beispielsweise die Frage stellen, ob die NATO denn notwendig oder überflüssig sei.

 

Die Schüler*innen des Gymnasiums Tegernsee begaben sich in einem Theaterstück auf eine Zeitreise durch die Geschichte der NATO. Mithilfe eines Roboters erkundeten sie die Anfänge der NATO und warfen ebenfalls einen Blick in die Zukunft.

 

Mit einem selbstgemachten blauen NATO-Banner machte sich die Schülergruppe des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg auf den Weg in die Augsburger Innenstadt, um vor Ort mit Bürger*innen über ihre Meinung zur NATO zu sprechen. Die Schüler*innen bereiteten ihre Umfrage grafisch auf und zeigten Videoaufnahmen und Fotografien ihres NATO-Projekts, um der Jury von ihren Erkenntnissen und Erlebnissen zu berichten.

 

Auch die Schüler*innen der FOS Ingolstadt befragten in Videoaufnahmen ihre Mitschüler*innen, Lehrkräfte und Freunde, um mehr über deren Meinungen zur NATO zu erfahren.

 

Inspiriert von einer Karikatur entwickelten die Schüler*innen des Carl-Orff-Gymnasiums Unterschleißheim ein Theaterstück und porträtierten die verschiedenen NATO-Mitgliedsstaaten und deren Wünsche und Ängste.

 

Die in wochenlanger Arbeit und zum Großteil in ihrer Freizeit erstellten Projekte der Schülergruppen waren durchweg kreativ, einfallsreich und durchdacht. Die einzelnen Projekte wurden von der Jury anhand verschiedener Kriterien bewertet. So war es z. B. wichtig wie gut historische und politische Zusammenhänge recherchiert und aufbereitet wurden, wie viel Kreativität in dem Projekt steckte und wie es in Szene gesetzt wurde. Nachdem nach sehr langer Beratung aber immer noch keine eindeutige Entscheidung gefallen war, gab es die große Überraschung. Weil auch die US-Botschaft so begeistert von den Schülerprojekten war, erklärte sie sich bereit, auch eine zweite Gruppe auf ihre Kosten nach Brüssel zu schicken. Also siegten gleich zwei Schülergruppen!

 

Wir freuen uns und gratulieren nochmals ganz herzlich der Klasse von Herrn Holzer der FOS Ingolstadt sowie der Schülergruppe des Maria-Ward-Gymnasiums Augsburg. Viel Spaß in Brüssel!

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen teilnehmenden Schüler*innen und Lehrkräften für die tollen Projekte und die Zeit, die sie in den Schülerwettbewerb investiert haben. Unser Dank gilt ebenfalls den Jury-Mitgliedern sowie unserem Kooperationspartner, dem US-Generalkonsulat München, und der US-Botschaft Berlin!

 

(Foto: © Amerikahaus München)