2018-11-09_patricia_gualinga.jpg

Die Welt im Zenit - Keine Zukunft ohne Regenwald! - Gespräch und Musik

 

Am Freitag, den 9.11. 2018, präsentierten wir in Kooperation mit dem Erzbischöflichen Ordinariat – Abteilung Weltkirche der Erzdiözese München-Freising ein außergewöhnliches Event zu Kultur und Politik in Lateinamerika:


Die Vertreterin der indigenen Sarayuka-Gemeinschaft in Amazonien, Patricia Gualinga, berichtete über den erfolgreichen Widerstand der indigenen Gemeinde gegen das Eindringen internationaler Ölkonzerne in ihr Territorium. Eindrucksvoll schilderte sie sowohl die massiven Bedrohungen, der sie gerade als politisch aktive Frau ausgesetzt war, aber auch die positive Rolle, die Frauen in diesem politischen und ökologisch enorm wichtigen Streit zukommt.


Die Politologin Isabella Radhuber führte durch den Abend und stellte die Eindrücke und Erfahrungen Patricia Gualingas in einen größeren politischen Zusammenhang.


Gerahmt wurde der eindrucksvolle Dialog von der leidenschaftlichen Musik von Grupo Sal. Mit Protest- und Folk-Liedern aus dem lateinamerikanischen Raum unterstrichen sie das Anliegen Gualingas in einer auf Wirtschaftswachstum fixierten Welt für ein Leben in Einklang mit der Natur einzutreten.


Wir danken Patricia Gualinga, Isabella Radhuber sowie der Grupo Sal für einen bewegenden Abend. Ebenso danken wir unseren Kooperationspartnern für die hervorragende Zusammenarbeit.

 

(Foto: Patricia Gualinga ©Amerikahaus)