Aktuelle Hinweise für Besucher*innen

Wir freuen uns, Sie im Amerikahaus begrüßen zu dürfen.

Aktuell ist der Besuch unserer Ausstellungen und Veranstaltungen ohne Zugangskontrolle möglich. Das Tragen einer Maske (medizinisch oder FFP2) im Amerikahaus ist nicht verpflichtend, wird aber weiterhin empfohlen.
Für die einzelnen Abteilungen beachten Sie bitte unsere aktuellen Hinweise zu unseren Corona-Schutzmaßnahmen und informieren Sie sich vor einem Besuch über die aktuell geltende Verordnung.

Bitte verzichten Sie auf einen Besuch, wenn Sie sich krank fühlen oder Erkältungssymptome aufweisen.

Bitte beachten Sie, dass die Ausstellungen feiertags sowie am Sonntag, 03. Juli 2022 geschlossen sind.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.

Bild: Bernhard Leistle © Hochschule für Philosophie Kleiss

Zwischen Karl May und Residential Schools – Persönliche Reflexionen aus Kanada

Mittwoch, 13. Juli 2022, 19 Uhr

Den Deutschen wird oft eine besonders innige Beziehung zu nordamerikanischen indigenen Gruppen zugeschrieben. Der deutsche Amerikanist Hartmut Lutz hat diese Faszination mit dem Begriff der “Indianertümelei” bezeichnet. Die deutschen Vorstellungen traditioneller indigener Kultur sind oft von Idealisierungen und vom Topos des „Edlen Wilden“ geprägt, wie er in Karl Mays Winnetou seinen literarischen Ausdruck gefunden hat.

Deutsche Fantasien über Indigene treffen allerdings auf gesellschaftliche Realitäten, die von Armut, Marginalisierung und Diskriminierung gekennzeichnet sind. Darüber hinaus finden sie statt in einem globalen Meinungsklima, in dem die Aneignung von fremden Kulturmerkmalen zunehmend auf pauschale Ablehnung stößt. Der Vortrag beschäftigt sich anhand persönlicher, anthropologischer und historischer Reflexionen mit den gegenseitigen Vorstellungen und Darstellungen von Deutschen und Indigenen im kanadischen Kontext.


Foto: Bernhard Leistle © Hochschule für Philosophie Kleiss

Die Veranstaltung findet im Amerikahaus statt. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung über XING (Sie benötigen hierfür keinen XING-Account): https://www.xing-events.com/bernhardleistle

Bernhard Leistle © Hochschule für Philosophie Kleiss

Bernhard Leistle hat in Heidelberg in Kulturanthropologie promoviert und ist seit 2007 Professor an der Carleton University in Ottawa. Im Sommersemester 2022 unterrichtet er als DAAD-Gastdozent an der Hochschule für Philosophie in München. Er ist in Penzberg geboren und mit Karl May aufgewachsen.
 

Amerikahaus München

Karolinenplatz 3, 80333, München

Dominik Raabe

Leiter Programme Kultur und Politik

E-Mail
raabe@amerikahaus.de
programm@amerikahaus.de

Telefon
089 55 25 37-14