HINWEISE ANLÄSSLICH DER CORONA-PANDEMIE, STAND: 08.11.2021

Die für die USA und Kanada grundsätzlich bestehende Einreisesperre wurde für vollständig Geimpfte aufgehoben.

So können vollständig geimpfte Reisende mit Nachweis ihres Impfstatus und einem zusätzlichen negativem Corona-Testergebnis wieder in die USA und Kanada einreisen. Für Kanada ist zudem eine Registrierung über die ArriveCAN-App vor der Einreise verpflichtend. Über Ausnahmen von der Impfpflicht und alle weiteren aktuellen Pandemie bedingten Einreisebestimmungen für die USA informieren die offiziellen Seiten des Centers for Disease Control and Prevention und des U.S. Department of State. Über die Anforderungen für eine Einreise nach Kanada sowie über die ArriveCAN-App informiert die kanadische Regierung.

Die Visumsabteilungen der Generalkonsulate haben ihre Bearbeitung von Visumsanträgen ebenfalls wieder aufgenommen, es wird aufgrund der Pandemie jedoch weiterhin zu Einschränkungen und zeitlichen Verzögerungen kommen. Mehr Informationen hierzu auf der Website der US-Botschaft und Konsulate in Deutschland sowie auf der Website der Kanadischen Botschaft und Konsulate in Deutschland.

Da es auch bei sämtlichen Anbietern und Organisationen momentan noch einige Einschränkungen gibt, raten wir sich zudem in jedem Fall mit diesen direkt in Verbindung zu setzen.


 

Schreiben eines Bewerbungsessays ©Kyle Glenn / unsplash.com

Bewerbungsessay

Eine Bewerbung an einer Hochschule in den USA oder Kanada ist nicht vergleichbar mit der Einschreibung an einer deutschen Universität. Von ihren Bewerber*innen möchten die Hochschulen mehr erfahren als nur deren Notendurchschnitt. Wenn du an einer amerikanischen Hochschule studieren möchtest, wirst du um die Erstellung eines Essays nicht herum kommen. 

Von Graduate-Bewerber*innen wird in der Regel alternativ zum Essay ein sogenanntes Personal Statement verlangt. In diesem soll unter anderem dargelegt werden, warum du dich für deinen Studiengang entschieden hast, was du dir vom weiterführenden Studium erwartest und weshalb deine Wahl auf die jeweilige Hochschule fiel. Unter Umständen können weitere, spezifische Aufsatzthemen gestellt werden, die einzelne Aspekte der Bewerber*innen genauer erfragen.

Egal, ob du dich für ein Stipendium oder an einer Hochschule direkt bewirbst, das Essay (oder Personal Statement) ist immer fester Bestandteil deiner Bewerbung.

Foto: ©Kyle Glenn / unsplash.com

Das Bewerbungsessay gibt dir die Gelegenheit dich deiner Wunschhochschule in eigenen Worten vorzustellen und von deiner Persönlichkeit zu überzeugen. Plane genügend Zeit für die Erstellung des Essays ein, denn erfahrungsgemäß ist es der herausforderndste Teil deiner Bewerbung. Wir empfehlen einige Monate vor der Bewerbungsfrist damit zu beginnen, um genügend Zeit zu haben das passende Thema zu finden, zu entwickeln und zu überarbeiten. Meistens sind verschiedene Versionen des Essays nötig, um daraus die beste finale Variante zu finden.

Die Admission Officers sollen dich im Essay als Person so umfassend wie möglich kennenlernen. Sie wollen wissen, was dir wichtig ist und wie du dich selbst siehst. Ziel ist es, dass die Hochschule mehr über deinen Charakter, dein Urteilsvermögen, deine Werte und Anschauungen erfährt. Ein Blick auf die Auswahl an Themen bei Common App lässt erkennen, dass es Hochschulen um persönliche Besonderheiten oder Herausforderungen geht und darum, tiefere Einblicke in dein Leben zu erhalten.

Themen, die von dir ablenken, sind im Essay unangebracht. Daher wäre es unpassend, ausführlich über philosophische, politische oder wirtschaftliche Konzepte eine Abhandlung zu schreiben. Denn wenn kein Bezug zu deinem Hintergrund oder deiner Meinung besteht und du nichts oder nur wenig über dich verrätst, ist das Ziel des Essays verfehlt.

Sei kreativ und originell. Erzähle eine besondere und interessante Episode aus deinem Leben. So stellst du sicher, dass niemand sonst dasselbe schreibt und hebst dich besser von allen anderen ab.

Heikle Themen, die viel Fingerspitzengefühl erfordern:

  • Schwere Erkrankungen
  • Tod von nahen Familienmitgliedern
  • Politische Statements
  • Globale wirtschaftliche und politische Zusammenhänge


Übrigens überzeugen aalglatte Kandidat*innen nicht unbedingt. Denn Personen, die sich nie einem ernsthaften Problem stellen mussten oder nicht aus Fehlern gelernt haben, traut man weniger zu. Hingegen sind Personen, die durch einen Irrtum an Einsicht gewonnen haben oder diesen sogar zugeben können, nicht nur menschlich, sondern wirken auch reifer, verantwortungsbewusster und vielleicht auch interessanter.

Some students have a background, identity, interest, or talent that is so meaningful they believe their application would be incomplete without it. If this sounds like you, then please share your story.

Reflect on a time when you questioned or challenged a belief or idea. What prompted your thinking? What was the outcome?
 

The lessons we take from obstacles we encounter can be fundamental to later success. Recount a time when you faced a challenge, setback, or failure. How did it affect you, and what did you learn from the experience?

Describe a problem you’ve solved or a problem you’d like to solve. It can be an intellectual challenge, a research query, an ethical dilemma – anything that is of personal importance, no matter the scale. Explain its significance to you and what steps you took or could be taken to identify a solution.

Discuss an accomplishment, event, or realization that sparked a period of personal growth and a new understanding of yourself or others.

Describe a topic, idea, or concept you find so engaging that it makes you lose all track of time. Why does it captivate you? What or who do you turn to when you want to learn more?

Share an essay on any topic of your choice. It can be one you’ve already written, one that responds to a different prompt, or one of your own design.

Dein Essay soll begeistern und eine Story von dir erzählen und sich nicht wie eine distanzierte wissenschaftliche oder akademische Arbeit lesen. Daher kann es, anders als ein Anschreiben, ruhig etwas informell verfasst werden. Gleichzeitig gibt der Aufsatz ein Beispiel deines erzählerischen Könnens und Schreibstils ab. Sei in der Erzählweise ruhig etwas mutig und originell. Du kannst das Essay in der Einleitung beispielsweise mit einem Zitat oder einem Ausruf beginnen, wenn du das möchtest. Für den Hauptteil ist es wichtig, dass du gleichmäßige Absätze formulierst, die gut aufeinander aufbauen. Achte auf schlüssige Übergänge sowie eine nachvollziehbare Struktur und einen roten Faden. Ein guter Schluss des Essays schafft einen Bogen zum Anfang, löst die Pointe deines Aufsatzes auf und enthält ein überzeugendes Fazit.

Im Idealfall gelingt dir ein spannender, flüssiger Text ohne Grammatik- oder Schreibfehler. Schaffst du es, einen sehr guten und bleibenden Eindruck bei den Admission Officers zu hinterlassen, hast du schon fast gewonnen.

Die Anzahl der Wörter ist begrenzt. Verliere daher nicht kostbaren Platz und steige ohne Umschweife in den Aufsatz ein. Du brauchst das Auswahlkomitee nicht wie in einem Anschreiben extra zu adressieren.

Versuche dich auf eine Beispielsituation zu konzentrieren, die du erlebt hast und die die eigentliche Kernaussage deines Essays unterstützt. Wenn du zu viele Ereignisse aufnimmst, wirkt es schnell wie ein ausformulierter Lebenslauf.

Nicht vergessen: in den USA und Kanada suchen sich die Hochschulen die Studierenden aus. Du hast nicht automatisch einen Anspruch auf einen Studienplatz. Zwar sollst du die Admission Officers überzeugen, dass du die Zulassung unbedingt willst, dies jedoch nicht als Forderung wirken lassen oder mit Ansprüchen verbinden.

Bewerber*innen sollen einen sympathischen und positiven Eindruck machen. Verliere das beim Schreiben nicht aus dem Blick, vor allem bei heiklen Themen. Bedenke, welches Bild du mit deiner Bewerbung von dir selber zeichnest. Du solltest kein Mitleid erregen wollen oder übertrieben ehrgeizig wirken.

Es ist absolut erwünscht Persönliches über dich zu erfahren. Doch ein paar Dinge haben in der Bewerbung nichts zu suchen: dein Liebesleben sowie illegale oder unmoralische Handlungen.

Eine Bewerbung ist eine von vielen, aber keine Panik, du musst nicht alles haben, um eine Chance zu bekommen. Es bringt nichts, bei deinen Erfahrungen und Qualifikationen zu übertreiben. Zeige wer du bist, was dich interessiert und warum du ein Gewinn für die Universität und den Campus bist. Authentische Bewerber*innen werden gesucht!

Nutze unseren kostenlos ausleihbaren Bücherbestand zum Thema Bewerbungsessay, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was gefragt und erwartet wird. Zusätzlich kannst du auch unseren Bewerbungscheck in Anspruch nehmen und so individuell Tipps zum Inhalt und zum Aufbau deines Essays erhalten. Bewerbungen, die uns nach dem 11. Dezember 2022 erreichen, können wir in diesem Jahr leider nicht mehr bearbeiten. Bitte beachte, dass der Auftrag für einen Bewerbungscheck erst zustande kommt, wenn wir ihn bestätigt haben. 

Ines Jaehnert

Leiterin Austausch- und Studienberatung

E-Mail
austausch@amerikahaus.de

Telefonische Beratung
Montag bis Mittwoch
14 Uhr - 17 Uhr
089 55 25 37-17
 

Individuelle (Online-)Beratung nach Terminvereinbarung.

Linda M. Hölting

Mitarbeiterin Austausch- und Studienberatung

E-Mail
austausch@amerikahaus.de

Telefonische Beratung
Montag bis Mittwoch
14 Uhr - 17 Uhr
089 55 25 37-17


Individuelle (Online-)Beratung nach Terminvereinbarung.