2018-03-13_trump_und_die_wirtschaft_eine_analyse__c__amerikahaus.jpg

Uhr

Professor Gabriel Felbermayr zieht eine wirtschaftspolitische Bilanz des ersten Jahres der Regierung Trump.

Eintritt frei.

Jetzt reservieren

Trump und die Wirtschaft

Eintritt frei / Anmeldung erwünscht

 

Als Donald Trump im Januar zum Weltwirtschaftsforum eintraf, war er gerade ein Jahr als US-Präsident im Amt. In Davos präsentierte er sich nun als großer Macher, der unter anderem durch die im Dezember umgesetzte Steuerreform die amerikanische Wirtschaft angekurbelt habe. Die Daten schienen ihm Recht zu geben: die Arbeitslosigkeit ist niedrig wie lange nicht mehr, in manchen US-Bundesstaaten stiegen die Mindestlöhne, die Börse brummte und der IWF fand nur lobende Worte für die Wirtschaftspolitik. Auch Kritiker des Präsidenten sprachen von einer durchaus pragmatischen Herangehensweise an Wirtschaftsfragen. Ein paar Wochen später kriselt es jedoch. Vor allem der zweifache Einbruch des Dow-Jones-Indexes bereitet Sorge, ob der Boom langfristig anhält.


In diesem Gespräch mit Professor Dr. Gabriel Felbermayr vom ifo-Institut für Wirtschaftsforschung wollen wir einerseits den Gründen des Booms unter Trump auf die Spur kommen und deren Zukunftsfähigkeit befragen. Des Weiteren soll auch ein Augenmerk darauf gelegt werden, welche Auswirkungen Trumps Wirtschaftspolitik auf den globalen Handel hat.


Moderation: Dr. Markus Faltermeier, Stiftung Bayerisches Amerikahaus

 

Veranstalter: Stiftung Bayerisches Amerikahaus gGmbH

 

(Foto: Prof. Dr. Gabriel Felbermayr ©Amerikahaus)

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen fotografiert und/oder gefilmt und ausgewähltes Bildmaterial im Internet, in der Presse oder in einer unserer Publikationen veröffentlicht wird.