2017-03-17_das_getraeumte_land_von_imbolo_mbue__c__kiriko_sano.jpg

Uhr

Imbolo Mbues Debüt ist ein hochaktueller Roman über die Themen Familie, Immigration, Heimat und Gesellschaft.

 

Tickets unter 089 291934-27 oder www.reservix.de

Jetzt reservieren

"Das geträumte Land" von Imbolo Mbue

Lesung / Eintritt € 10, ermäßigt € 7 / Literaturhaus München

 

Veranstaltungsort:

Literaturhaus München
Salvatorplatz 1, 80333 München

 

Das geträumte Land (Kiepenheuer & Witsch, Deutsch von Maria Hummitzsch) erzählt die Geschichte zweier Familien unterschiedlicher Herkunft, die in New York kurz vor der Bankenkrise aufeinandertreffen.

 

Jende Jonga hat es endlich geschafft, seine Frau und seinen kleinen Sohn aus Kamerun nach Amerika zu holen. Das Glück scheint komplett, als Jende den Job als Chauffeur von Clark Edwards, einem Manager der Lehman Brothers Bank, erhält. Und Mrs. Edwards engagiert Jendes Frau sogar als Haus- und Kindermädchen in ihrem Sommerhaus in den Hamptons.

 

Die beiden Familien könnten unterschiedlicher nicht sein und wollen doch dasselbe: ihren Kindern eine gute Zukunft bieten. Doch das Leben der Bankerfamilie ist längst nicht so perfekt und glamourös, wie es zunächst scheint.

Imbolo Mbue, in Kamerun aufgewachsen, lebt seit über zehn Jahren in New York.

Moderation: Prof. Dr. Tobias Döring, LMU München
Lesung der deutschen Textpassagen: Michele Cuciuffo, Residenztheater

Im Begleitprogramm zur Ausstellung Refugees – Eine Herausforderung für Europa, zu sehen ab dem 17. März 2017 im Literaturhaus München

Veranstalter: Stiftung Bayerisches Amerikahaus, Stiftung Literaturhaus

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus


(Bild: Imbolo Mbue, ©Kiriko Sano)