2018-05-07_ah_newspre-departure_workshop_-_66.jpg

Rückblick auf unseren Pre-Departure Orientation Workshop 2018

 

Um diese Jahreszeit wird es für alle, die eine Zusage für einen Studienplatz an einer amerikanischen oder kanadischen Hochschule erhalten haben, Zeit mit den Vorbereitungen zu beginnen. Unterstützung bieten da das Amerikahaus München und das DAI Nürnberg in Form des sogenannten Pre-Departure Orientation Workshops an. Nachdem Studierende aus Nordbayern ihre Vorbereitung am Freitag, den 4. Mai 2018, vom DAI Nürnberg erhielten, war es für Studierende aus Südbayern am Montag, den 7. Mai 2018. im Amerikahaus München soweit.

 

Über vierzig neugierige Studierende der Ludwig-Maximilians-Universität, der Technischen Universität München, der Hochschule München, der Universität Augsburg, Hochschule Rosenheim, Technische Hochschule Ingolstadt und der Universität Passau nahmen an der eintägigen Vorbereitung teil. Sie alle werden im Herbst ein Studium entweder für ein Semester oder gar für ein volles Studienjahr aufnehmen und in ganz unterschiedlichen Regionen zu Gast sein. Von Kalifornien bis Ontario, von Florida bis Saskatchewan reichen die Ziele dieses Jahr.

 

Auch das US-Generalkonsulat München ließ es sich nicht nehmen die Teilnehmer*innen persönlich zu begrüßen. Konsul Hunter Chen gratulierte ihnen nicht nur zum erhaltenen Studienplatz, sondern auch zu ihrer Courage, sich dem Ungewissen und Neuen zu stellen, und wünschte allen nur das Beste für ihr Vorhaben.

 

Das Team der Austausch- und Studienberatung des Amerikahauses bereitete die Gruppe auf ihre Rolle als kulturelle Botschafter*innen und die Auswirkungen eines Kulturschocks vor. Außerdem wurden sie für die wesentlichsten kulturellen Unterschiede sensibilisiert, um grobe Missverständnisse zu vermeiden und das Einleben zu erleichtern.

 

Doch egal, ob für ein Semester oder ein ganzes Jahr, ob das Ziel in Georgia oder British Columbia liegt: ein Studium im Ausland wirft viele, viele Fragen hinsichtlich der Vorbereitung auf. Was darf im Gepäck nicht fehlen? Sollte man ein Konto vor Ort eröffnen? Brauche ich ein Auto? Wie ist das Campusleben in den USA und Kanada? Wie hoch sind die akademischen Anforderungen? Diese und viele weitere Fragen brannten den Teilnehmer*innen unter den Nägeln.

 

So waren das Highlight des Events ganz klar die Panel-Diskussionen, bei dem ehemalige Austausch-Studentinnen von ihren Erfahrungen berichteten. Sie konnten viele Tipps und Hinweise geben und beantworteten geduldig jede Frage. Melissa, die eine Universität in Florida besucht hatte, stand für alle Fragen bezüglich der US-amerikanischen Hochschulen und des sagenumwobenen Campuslebens bereit. Sophia, die ihr Auslandssemester in Quebec verbracht hatte, beleuchtete gemeinsam mit Susanne, die ihre Erfahrungen mit Work & Travel in Kanada einbrachte, die Gastfreundlichkeit und Offenheit der Kanadier, das kanadische Universitätsleben und das gefürchtete Wetter vor Ort.

 

Abschließend verschaffte eine Vertreterin der Visumsabteilung des U.S. Generalkonsulates München einen Überblick über den Visumsprozess, den alle internationalen Studierenden für ein Studium in den USA durchlaufen müssen. Ines Jaehnert, Austausch- und Studienberaterin vom Amerikahaus, informierte über die Einreisebedingungen in Kanada.

 

Am Ende des Tages dürfte keine Frage zum bevorstehenden Studienaufenthalt in Nordamerika offengeblieben sein, so dass alle Teilnehmer*innen gelassen und bestärkt ihrem Aufenthalt entgegen sehen können.

 

Das Amerikahaus-Team wünscht allen Teilnehmer*innen gutes Gelingen und eine unvergessliche Zeit in Nordamerika! Bei Rückfragen stehen unsere Kolleginnen unserer Austausch- und Studienberatung sehr gerne zur Verfügung.

 

(Foto: Pre-Departure Orientation Workshop ©Amerikahaus)