2017-05-10_katharina_gerund__fau_erlangen-nürnberg.jpg

Uhr

Dr. Katharina Gerund erinnert an bedeutende Ereignisse der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung der 1950er und 1960er Jahre und betrachtet deren Relevanz für uns heute.

Eintritt frei. Anmeldung erbeten.

Jetzt reservieren

Martin Luther King - Bürgerrechtsbewegung und Erinnerungskultur

Vortrag & Finissage von "After Selma" / Eintritt frei / Anmeldung erbeten

 

Denkmäler, Gedenktage, Filme und Literatur – die amerikanische Bürgerrechtsbewegung der 1950er und 1960er Jahre und besonders Martin Luther King sind in der Populärkultur ebenso wie in politischen Diskursen nach wie vor allgegenwärtig. Der Vortrag analysiert ausgewählte kontemporäre Repräsentationen der Bewegung. Er skizziert verschiedene Formen und Funktionen des Erinnerns an die historische Phase, bedeutende Ikonen und zentrale Ereignisse; dabei richtet sich der Blick auch auf deren anhaltende Relevanz in Zeiten von „Black Lives Matter.“

Dr. Katharina Gerund ist Amerikanistin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie beschäftigt sich in ihrer Forschung insbesondere mit afroamerikanischer Literatur und Kultur, Populärkultur sowie kultureller Mobilität und transatlantischem Kulturaustausch.


Veranstalter: Bayerische Amerika-Akademie, Stiftung Bayerisches Amerikahaus

(Bild: Dr. Katharina Gerund, ©FAU Erlangen-Nürnberg)